Edre: Maya und das Ende der Menschlichkeit

nun auch auf rezibook. Freut mich 🙂

ReziBook

Autor: Nemen Cordon

Klappentext:

Die Wirklichkeit ist zeitlos

Nach der Zerstörung von Edre und dem schmerzhaften Verlust von Johannes Pilgrim ziehen sich die Ghosts mit dem Raumschiff Viktoria in andere Sphären zurück. Dort gelingt es Maya, Johannes wieder ins Leben zu holen, was jedoch unvorhersehbare Konsequenzen mit sich bringt und droht, den Zusammenhalt der Ghosts zu gefährden.

In der Zwischenzeit wächst die Gefahr auf der Erde. Die Mar setzten ihren Plan, die Menschheit zu unterwerfen, mit tödlicher Konsequenz fort.

Maya muss sich ihrer Vergangenheit stellen, um ihren Widersachern Herr zu werden und fordert sie heraus.

Das Schicksal der gesamten Menschheit steht auf dem Spiel. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Mayas neue Waffe die Welt retten?

Band 2 der Edre-Trilogie: ein magisches Sci-Fi-Abenteuer, voll unerwarteter Wendungen und tödlicher Überraschungen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Werbeanzeigen

Leserunde auf Lovelybooks

Aktuell findet wieder eine Leserunde zu Teil 2 der Edre-Trilogie: Maya und das Ende der Menschlichkeit, statt. Ich freue mich auf Deine Teilnahme.

https://www.lovelybooks.de/autor/Nemen-Cordon/Edre-Maya-und-das-Ende-der-Menschlichkeit-1662527610-w/leserunde/1745220704/

Maya und das Ende der Menschlichkeit (Edre Band 2)

Jetzt ist es soweit, liebe Leserinnen und Leser. Endlich. Band 2 der Edre-Trilogie ist ab sofort bei Amazon, sowohl als e-book als auch Taschenbuch erhältlich.

Hier schon mal der Klappentext:

Die Wirklichkeit ist zeitlos

Nach der Zerstörung von Edre und dem schmerzhaften Verlust von Johannes Pilgrim ziehen sich die Ghosts mit dem Raumschiff Viktoria in andere Sphären zurück. Dort gelingt es Maya, Johannes wieder ins Leben zu holen, was jedoch unvorhersehbare Konsequenzen mit sich bringt und droht, den Zusammenhalt der Ghosts zu gefährden.
In der Zwischenzeit wächst die Gefahr auf der Erde. Die Mar setzten ihren Plan, die Menschheit zu unterwerfen, mit tödlicher Konsequenz fort.
Maya muss sich ihrer Vergangenheit stellen, um ihren Widersachern Herr zu werden und fordert sie heraus.
Das Schicksal der gesamten Menschheit steht auf dem Spiel. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Mayas neue Waffe die Welt retten?
Band 2 der Edre-Trilogie: ein magisches Sci-Fi-Abenteuer, voll unerwarteter Wendungen und tödlicher Überraschungen.

 

Autorenvorstellung: NEMEN CORDON

Heute bin ich zu Gast bei „Welt der Bücher – Träumen erlaubt“. Ich stelle mich vor, mein Buch und Ihr könnt auch einige Textschnipsel nachlesen. Viel Spaß.

#AUTORENTAG
#Das #etwas #andere #Autoren#Interview

Ihr Lieben,

ihr kennt es ja: nach der Autorenvorstellung kommt unsere besonderes Interview.

Nemen hat sich zur Beantwortung der Fragen mentale Unterstützung von

Agathor, Johannes Pilgrimm, Maya die Magierin, Elia und Prof. Wendelin

mitgebracht.

Viel Spaß!

~Reagan

—————————————————————-

Interview

Reagan: Socken oder Barfuß?

Nemen: Selbstverständlich Socken.
„Was bist du für ein Schwachmatiker?!“, mischt sich Agathor in meine Gedanken. „Das geht ja gar nicht. Natürlich Barfuß. Da spüre ich das Wachsen des Grases besser. Die vielen Unebenheiten des Bodens, seine Kühle oder Wärme, die Erschütterungen, wenn jemand näher kommt ..“
Tja wenn man einen sensorisches System – ähnlich einer Schlange – hat, kein Wunder. „Angeber!“

Reagan: Bist du „nah am Wasser gebaut“?

Stille. Die Protas sagen kein Wort. Also mache ich den Anfang
Nemen: Früher ja, heute weniger. Außer bei sentimentalen Filmen, ansonsten versuche ich mich weitgehendst zu beherrschen.
„Von wegen an Wasser gebaut. Ich bin ein ganzer Fluss“, meldet sich Johannes Pilgrim zu Wort.
Maya, Elia und Prof. Wendelin tuscheln kaum hörbar miteinander.
„Ihr seid alles Heulsusen“, sagt Agathor.

Reagan: Ski oder Surfbrett?

Nemen: Ski natürlich.
„Ja manchmal muss man einfach ein Bein heben können“, meint Agathor. Und das, obwohl er sonst eigentlich nicht so ein Scherzkeks ist.

Reagan: Magst du Tapeten mit Blümchen?

Nemen: Igitt. Nein, ganz und gar nicht. Blümchen sind mir schon ein Greul und das Ganze dann auch noch auf der Wand, würde mir schlaflose Nächte bereiten.
„Wir bevorzugen wabenartige Strukturen, knallige Farben oder geometrische Formen“, meldet sich Prof. Wendelin zu Wort.

Reagan: Hitze oder Kälte?

Nemen: Kälte eigenartigerweise. Obwohl ich glaube die Hitze zu lieben, komme ich in der Winterzeit besser zurecht. Da schwitze ich weniger und ich hasse schwitzen.
„Ein Pech für dich, das du keinen klimatischen Kampfanzug hast. Haha.“ Agathor schon wieder.

Reagan: Hast du Angst vor Katzen?

Nemen: Nein. Aber ich bevorzuge Hunde. Katzen sind mir zu wenig loyal.
„Aber die sind ja so schön flauschig und schnurren so lieb“, wirft Maya, die Magierin ein.
„Auf meinem Rücken ist kein Platz für einen Katzenbuckel. Nein danke.“

Reagan: Waschmaschine oder Kaffeevollautomat?

Nemen: Beides. Das eine schließt das andere nicht für mich aus.
„Ich muss meine Wäsche nicht waschen, die reinigt sich selbst“, sagt Agathor.
„Ich bevorzuge Tee“, meldet sich Prof. Wendelin zu Wort.
„Davon ist jetzt aber nicht die Rede.“
„Na und?“

Reagan: Bist du süchtig nach Zitronen?

Nemen: Igitt! Wie kann man danach süchtig sein? Zitronenschokolade könnte ich mir noch vorstellen. Aber so ohne irgendetwas. Pur? Nein Danke.
„Aber sauer macht doch lustig“, sagt Elia.
„Und sehe ich so aus?“
„Ja eben. Das könnte dir bestimmt helfen.“
„Haha.“

Reagan: Hell oder Dunkel?

Nemen: Das kommt drauf an, was auf mich zukommt. Monstern begegne ich prinzipiell ausschließlich im Hellen. Damit ich ihre genial gezeichneten grauslichen Fratzen erkennen kann. Sanfte transparent schimmernde Wesen, ob geflügelt oder nicht, sind mir im Dunkeln willkommen.
„Mir ist das egal. Ich sehe aufgrund meines verschärften Blickes alles bis ins kleinste Detail, egal wie die Lichtverhältnisse sind“, sagt Agathor.
„Dass du alles sehen kannst, heißt noch lange nicht, du würdest begreifen was du siehst“, meint Maya schnippisch.
„Solange ich nur dich zu fassen kriege, ist mir das schlichtweg egal.“ Agathor zieht seine Lippen zu einem breiten Grinsen auseinander.

Reagan: Warst du im Traum schon mal „Conan, der Barbar“?

Nemen: Könnte mich nicht erinnern. Ich war eher so was wie Gandalf der Graue. Zauberei gepaart mit Intellekt liegt mir mehr, als reine Körperkraft, auch wenn einige meiner Protas davon auch reichlich haben.
„So wie ich.“ Agathor lässt stolz seine Muskeln spielen.

Reagan: Fan-Treffen oder lieber nicht?

Nemen: Irgendwann mal. Warum nicht. Toll wäre es, wenn wir uns alle in EDRE treffen könnten. Vorher bekommt Ihr natürlich alle das magische Siegel von mir, damit Euch Einlass gewährt wird.
„Ja aber, dann werden sie ja alle Teil der Rebellen?“, wirft Prof. Wendelin ein.
„Und stört das jemanden?“, fragt Maya.
„Es kommen ohnehin nur die Revoluzzer und Andersdenkenden zu uns“, sagt Agathor.
„Na dann. Heißen wir sie willkommen.“

Reagan: Worauf dürfen wir Leser uns demnächst freuen?

Nemen: Heuer erscheint der 2te Teil der Edre Trilogie: Maya und das Ende der Menschlichkeit. Ich hoffe, dass es sich noch vor dem Sommer ausgehen wird.